Mit diesen Tipps startest du erfolgreich deinen eigenen Blog

Einen Blog starten ist nicht immer ganz einfach, da man oft nicht weis wo man anfangen soll. Ich habe mittlerweile 10 Jahre Erfahrung in diesem “Geschäft” und kann dir mit Sicherheit einige nützliche Tipps und Tricks mitgeben, die dir helfen deinen Blog erfolgreich zu betreiben. Wenn du deinen eigenen Blog selber erstellen willst, solltest du gleich jetzt damit beginnen. Don’t talk it, walk it!

Als erstes muss du dich (leider) mit der Software bzw. mit dem CMS beschäftigen. Aber keine Angst, sobald du damit begonnen hast wirst du sehen, dass es eigentlich ganz einfach ist. Weiter unten erfährst du mehr dazu. Sobald du also deine Webseite mit Blog erstellt hast, wirds spannend und umso wichtiger, dass du keine Fehler machst. In nachfolgenden Artikel erhältst du die wichtigsten Tipps und Tricks damit alles rund läuft und dein Blog erfolgreich wird.

1. Tipp – Wähle die richtige Software für deinen Blog

Jimdo, WIX, Joomla, WordPress, Blogger, Hostpoint, Cyon, Webbly, Webland oder Webnode? Es ist nicht einfach sich für die richtige Entscheidung zu treffen. Insbesondere da du dich nicht stundenlang mit dem Suchen und Ausprobieren der richtigen Software beschäftigen möchtest. Nicht alle Systeme (CMS – Content Managament System) sind gut und nicht alle eignen sich gleich gut für einen Blog. Hier eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte. Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Du kannst deinen Blog mit einem professionellen CMS erstellen (WordPress, Joomla etc.) was bedeutet, dass du dich intensiv mit der “Technik” auseinandersetzten muss, oder du erstellst deinen Blog mit einer “all-in-one” Lösung wie WIX oder Jimdo. Die beste Lösung, wenn du dich mit dem Hosting und mit der Installation der Software nicht auseinandersetzten willst, ist meines Erachtens wix.com. Wix.com bietet eine einfach, erweiterbare Lösung für deinen Blog mit SEO-Funktionen und zahlreichen Erweiterungen. Mit über 60 Mio. Nutzern ist diese Lösung daher auch eine der beliebtesten. Am besten meldest du dich hier kostenlos an und probierst die Software aus. Nachdem du dir einen ersten Überblick verschafft hast, ist es ein Kinderspiel.

2. Tipp – Nützliche Texte schreiben und Leser gewinnen

Wenn du ein erfolgreicher Blogger werden willst, muss du natürlich Texte schreiben. Evtl. kannst du das schon, wenn nicht muss du es halt lernen und auch hier gilt: Don’t talk it, walk it. Leg gleich los. Schreibe einfach drauf los und überlege dir nicht, ob du nun doch ein besseres Wort für “besser” verwenden könntest. Jeder hat seine eigene Sprache und die macht dich Sympatisch oder auch nicht. Wichtig ist bei deinen Texten vor allem, dass sie nützlich sind (wenn du Erfolg haben willst und nicht einfach nur etwas mit der Welt teilen möchtest). Wenn du einen Mode Blog schreibst und jammerst wie hässlich ein Kleid ist, dann musst du aber auch erwöhnen wie du es besser machen würdest und wo man schönere Kleider findet und welche Farben besser zu welchem Typ passen. Nur mit nützlichen Informationen kannst du Leser gewinnen, dann viele Leser sind auf der Suche nach Informationen. Oder hast du schon mal bei Google “Blog” eingegeben und dann einfach irgend einen Text gelesen, egal was darin stand? Dies führt uns auch gerade zum 3. Tipp.

3. Tipp – Texte für Suchmaschinen optimieren

Wichtig ist insbesondere der Tipp Nr. 2 – die Texte müssen in erster Linie für den Leser geschrieben werden, nicht für die Suchmaschine. Wenn du also einen Fashion-Blog schreibst, ist es nicht sinnvoll 4 mal das Wort “Fashion im Titel zu verwenden, da sich der Leser sonst rasch dafür entscheidet das Weite zu suchen. Schreibe deine nützlichen Texte immer für den Leser. Verwende dabei Synonyme wie Mode, Fashion, Kleider etc. Google erkennt dass es sich bei einem Mode-Blog auch um einen Fashion-Blog handelt bzw.beides dasselbe ist. Viel wichtiger ist, dass der Leser deine Texte liest bzw. lange auf deinem Blog verweilt. Denn auch das erkennt Google. Je länger der Leser auf deiner Webseite ist, desto besser deine Position bei Google. Weiter ist es zu Beginn wichtig, dass du dich auf eine Nische bzw. auf ein langes Keyword konzentrierst. Für das Keyword “Mode” auf Platz 1 zu gelangen ist so gut wie unmöglich, da du dort die grossen Magazine konkurrenzieren musst, die bereits 100te Texte und Backlinks haben. Konzentriere dich also auf lange Keywords wie z.B. “mode blog streetstyle männer” – auch hier ist das Keyword “Mode” enthalten. Wenn du also für dieses längere Keyword eine gute Position hast, was viel einfacher ist, wirst du nachdem du 100te Texte hast auch mit den Magazinen konkurrenzieren können. Verwende für die Keywordsuche einfach die Google Suchmaschine:

Tipp Ausschnitt Google Suchmaschine Mode Blog

Gibt dein Keyword ein z.B. “Mode” und verlängere es immer um ein weiters Wort z.B. “Mode Vintage” “Mode Vintage selber” etc. und Google schlägt dir lange Keywords vor, welche du dann auch kombinieren kannst: “Mode Blog Schweiz – Vintage Mode zum selber nähen” könnte beispielsweise dann dein Name für deinen Blog sein. Du könntest dann für die Keywords “Mode Blog Schweiz” und “Vintage Mode selber nähen” eine hohe Position erlangen.

Hier kannst du auch gleich deine Konkurrenz prüfen, was sehr wichtig ist. Wie du erkennen kannst, gibt es nur ein Webseite mit dem genauen Titel “Vintage Kleider/Mode selber machen” – es wird also relativ einfach sein, für dieses Keyword auf Platz 2 zu gelangen, wenn du das Keyword genau so in deinen Titel aufnimmst.

Ich werde gerne mehr zum Thema SEO schreiben, wenn ihr daran Interesse habt. Schreibt einfach einen Kommentar, wenn ihr noch mehr zu diesem Thema erfahren wollt.