Mit einem Blog kann man im Internet nur Geld verdienen wenn man viele Besucher hat – das ist falsch! Stell dir vor, du verdienst mit deinem Blog CHF 400 pro Stunde. Stell dir vor, dass sich heute in 6 Monaten die Besucherzahl deines Blogs vervielfacht hat. Willst auch du mit deinem Blog einfach online Geld verdienen? In diesem Beitrag erkläre und beweise ich, wie man mit einem Blog einfach Geld verdienen kann. Und du kannst das auch!

So kannst du mit deinem eigenen Blog nebenbei Geld verdienen

Damit du keine weitere Zeit mit Internetrecherchen verlierst, möchte ich dir als Erstes zeigen, dass du hier garantiert richtig bist, wenn du mit deinem Blog Geld verdienen willst.

Hier siehst du einen meiner Kontoauszüge – wie du siehst habe ich mit den Affiliate Programm von WIX im letzten Jahr nebenbei USD 2’500.00 verdient (aktuell ca. CHF 2’440.00).

Ich habe mehr als 10 Blogs mit verschiedenen Einkommensquellen und investiere maximal 4 Stunden pro Woche nebenbei.

Bild Affiliate Konto Geld verdienen

Ich habe das mal genauer berechnet: Bei einem Aufwand von 4 Stunden pro Woche, 52 Wochen pro Jahr resultiert ein Stundenlohn von ca. CHF 400. Nicht schlecht, oder?

Am Anfang hatte ich so wenig Besucher wie es Palmen in Grönland gibt und natürlich nichts verdient.

Heute verdiene ich mehr als CHF 60’000 pro Jahr mit meinen Blogs und das mit nur sehr wenig Aufwand.

Stell dir vor, du erhältst fast jede Woche eine solche Mail:

Willst auch du regelmässig solche Mails erhalten?

  • Ich garantiere dir, dass du mit meiner Anleitung in ein paar Monaten deine Besucherzahl vervielfachen wirst.
  • Ich garantiere dir, dass auch du CHF 400 pro Stunde verdienen kannst, wenn du meine Insidertipps in der Anleitung befolgst.
  • Ich garantiere dir, dass du die Anleitung 100% kostenlos erhältst!

(83 Seiten Insiderwissen zum Thema SEO und online Geld verdienen – jetzt 100% kostenlos)

Thema und Nische für deinen Blog finden

Du solltest unbedingt ein Thema wählen das dir Spass macht und über das du gerne schreibst. Der wichtigste Faktor für einen erfolgreichen Blog sind hervorragende Inhalte. Mit Inhalte ist der Text aber auch Bilder und externe Quellen gemeint. Du solltest dir also überlegen, mit welchem Thema du deinen Lesern einen echten Mehrwert bieten kannst.

Zudem solltest du eine Nische finden. Wenn dein Thema sehr gross ist, wie zum Beispiel “Beauty” dann solltest du dich unbedingt auf ein Unterthema spezialisieren. Werde Experte auf einem Teilgebiet. Die Nische sollte aber dennoch genügend gross sein, damit du genügend Leser findest.

Insbesondere in der Schweiz ist das ein Problem. In grösseren Märkten wie zum Beispiel Deutschland (ca. 10 Mal grösser als die Schweiz) oder den USA (ca. 100 Mal grösser als die Schweiz) ist fast jede Teil-Nische genügend gross um damit Geld zu verdienen.

Es ist viel einfacher und besser eine Nische zu dominieren, als in einem sehr hart umkämpften, allgemeinen Thema, auf den unteren Plätzen zu landen.

Long-Tail Keywords für deine Nische finden

Mit Long-Tail Keywords sind Keywords (Sucheingaben) gemeint, die sehr lange sind. Warum sind Long-Tail-Keywords besser? Es ist sehr wichtig das Suchverhalten deiner Leser zu verstehen um diese Frage zu beantworten.

Suchverhalten von Internetnutzer verstehen

Überlege mal, wie du bei Google suchst. Gibst du einfach einen Begriff ein, klickst und kaufst? Nein. In der Regel suchen wir mehrmals hintereinander.

  • Wir suchen beispielsweise bei Google nach “Strandferien”, dann gehen wir auf ein paar Webseiten um uns zu informieren.
  • Wir lesen Texte über verschiedene Länder und Kulturen und treffen die Entscheidung in welchem Land wir unsere Strandferien verbringen wollen.
  • Anschliessend suchen wir weiter: “Strandferien Griechenland”.
  • Wir lesen Texte über Griechenland, welche Strände am schönsten sind und in welchen Gebieten sich diese Strände befinden.
  • Danach konkretisieren wir die Suche erneut.
  • Wir haben die beste Region für Strandferien in Griechenland gefunden und suchen anschliessend: “Strandferien Griechenland Peloponnes”.
  • Dann suchen wir ein Hotel in der Region.
  • Wir suchen also zum Beispiel nach “Hotel für Standferien Griechenland Peloponnes” usw.

Du siehst also: Je länger das Keyword umso konkreter wird unsere Suche und umso näher sind wir dran etwas zu buchen oder zu kaufen.

Und genau darum geht es: Du muss konkrete Schlüsselwörter, passend zu deinem Thema finden, bei denen du weisst, dass der Suchende kurz davor steht etwas zu kaufen.

Zudem ist es viel einfacher für ein Long-Tail-Keyword eine hohe Position zu erreichen, da die Konkurrenz einfach kleiner ist. Du wirst es sehr schwer haben dich gegen etablierte Unternehmen wie -um beim Beispiel zu bleiben- booking.com durch zusetzten.

Einkommensquellen für Blogger

Einkommensquellen gibt es sehr viele. Am besten kümmerst du dich am Anfang gar nicht darum. Viel wichtiger ist es hervorragende Inhalte zu liefern und vor allem konkret auf einen Abschluss fokussierte Texte, also Texte zu einem Long-Tail-Thema (wie oben erwähnt). Hier findest du eine Auflistung mit den wichtigsten Einkommensquellen für Blogger:

Affiliate Programme

Ein Affiliate Programm funktioniert so, dass du über etwas schreibst (z.B. eine Blog Software) und via Affiliate Link auf dieses Produkt linkst. Den Links erhältst du vom jeweiligen Anbieter des Produkts bzw. vom Anbieter des Affiliate Programms. Wenn dann ein Besucher die Software via deinen Link kauft, erhältst du eine Provision. Diese Provision kann ja nach Produkt grösser oder kleiner sein.

AdSense

Adsense ist eigentlich Werbung von Google auf deiner Webseite. Nur so viel: du verdienst so gut wie nichts pro Klick. Das lohnt sich wirklich nur, wenn du extrem viele Kunden hast. Ich würde Adsense nicht verwenden, da du damit nur deine Besucher nervst.

Physische Produkte

Wenn du einen Blog über Katzen hast, dann kannst du Futter verkaufen. Das stimmt. Da du damit aber mit riesigen Konkurrenten wie Fressnapf oder Qualipet zu kämpfen hast, wirst du wohl nie auf einen grünen Zweig kommen. Wenn du das tun möchtest, dann würde ich mich auf Nischenprodukte wie Katzenbürsten fokussieren, wo du hohe Margen hast und eine grössere Auswahl als die grossen Konkurrenten bieten kannst.

Digitale Produkte

Mit digitalen Produkten meine ich eigens erstellte Merkblätter, Text- und Videoanleitungen etc. Du verkaufst sozusagen dein Wissen. Sobald das Produkt erstellt ist hast du 100% Marge! Und: dein digitales Produkt ist fast unendlich skalierbar. Das heisst, wenn du ein digitales Produkt verkaufst, spielt es für dich keine Rolle ob es einmal oder eine Million Mal gekauft wird. Der Aufwand ist immer gleich gross.

Gemäss einer Studie der Universität Hohenheim verdienen nur 1% aller Blogger mehr als EUR 5’000.00 pro Monat und ca. 20% mehr als EUR 500.00 pro Monat. In meiner Anleitung zeige ich dir wie auch du es schaffst zu den 1% zu gehören, die mehr als EUR 5’000 pro Monat verdienen. Ich habe es geschafft und vermittle dir in der Anleitung mein ganzes Wissen.

Keyword und Konkurrenzanalyse

Es wird immer wieder behauptet man soll mit dem KeywordPlanner von Google Begriffe suchen, die am meisten gesucht werden und dann die Texte auf diese Keywords hin optimieren. Doch das jedoch ist eigentlich Unsinn.

Natürlich ist es am besten wenn du viele Besucher auf deinem Blog hast, aber das bedeutet nicht, dass du mit diesen Besuchern auch Geld verdienst!

Ausserdem ist es oft sehr schwierig für diese Begriffe eine hohe Position zu erreichen, da diese natürlich sehr hart umkämpft sind.

Der Begriff «kostenlose Checkliste Hausverkauf» zum Beispiel wird tausend Mal gesucht und auch von vielen Webseiten angeboten. Aber wer diesen Begriff sucht, will kein Geld ausgeben, sonst wäre da nicht das magische Wort “kostenlos”.

Wenn du also Geld verdienen willst, solltest du nicht versuchen eine weitere kostenlose Checkliste anzubieten und dafür noch viel Zeit investieren um deine Konkurrenz zu schlagen.

Damit ich hier nicht falsch verstanden werde: Deine Besucher werden dir für eine kostenlose Checkliste dankbar sein und auch Google wird dies unter Umständen honorieren, da du wertvolle Informationen lieferst. Daher kann es sinnvoll sein eine kostenlose Checkliste anzubieten.

Wenn du aber in Produkt oder eine Dienstleistung anbieten willst, dann solltest du deine Texte oder zumindest einen Teil deiner Texte auf den Verkauf dieses Angebots ausrichten.

Hervorragenden Content erstellen und optimieren

Google prüft über 200 verschiedenen Faktoren um eine Webseite bei der Indexierung einzustufen. Wichtig ist es hier zu verstehen, was Google eigentlich will: Google will für den gesuchten Begriff das beste Resultat liefern. Das Resultat muss also den Begriff genau treffen (Relevanz) und dem Suchenden den besten Inhalt liefern.

Daher ist es auch so wichtig, dass du wertvolle bzw. informative Blogartikel schreibst. Wie prüft Google ob der Artikel auch wirklich informativ ist? Ganz einfach: Google prüft wie lange ein Leser auf einer Seite deines Blogs verweilt. Umso länger ein Leser deinen Artikel liest, desto besser muss er sein.

Es ist also sehr wichtig, dass deine Texte dem Leser genau den Inhalt liefern, den er gerne habe möchte und das möglichst umfangreich mit möglichst vielen wertvollen Informationen.

Das hört sich nun etwas trivial an, ist aber absolut entscheidend:

Der Leser muss deinen Texte lesen: Wenn deine Webseite immer auf der 2. oder 3. Seite bei Google platziert ist, wirst du keine Leser haben. Wie soll Google dann herausfinden, dass deine Inhalte hervorragend sind, wenn Google nicht messen kann wie lange deine Leser deine Texte lesen?

In meiner Anleitung erfährst du, wie du es schaffen kannst mit deinen Texten auf die ersten Positionen zu gelangen.

Meine Fehlversuche:

Ich muss fairerweise sagen, dass ich fast 10 Jahre gebraucht habe bis ich so weit gekommen bin. Ich habe zahlreiche Blogs erstellt, Stunden und Tage investiert um ans grosse Geld zu kommen. Das Resultat war meistens verheerend. Meine Blogs hatten so viele Besucher wie die Dubai Regentage hat. Es war enttäuschend und frustrierend.

Was habe ich falsch gemacht? Warum erhalte ich nicht mehr Besucher? Was kann ich machen um Geld zu verdienen? Mein Misserfolg hat mich aber noch mehr angespornt. Ich habe versucht herauszufinden, was meine Konkurrenz besser macht. Welche Produkte oder Dienstleistungen andere Blogger anbieten.

Mein Aufstieg:

Nach erneuten Fehlversuchen, wurde ich immer besser. Ich habe mich überall informiert und alles ausprobiert. Ich fing an zu verstehen, was eigentlich wichtig ist. Ich fing an zu verstehen, wie viel Unsinn über SEO im Internet geschrieben wird. Und am wichtigsten: ich fing an zu verstehen, was Leser eigentlich wollten.

Nach Jahren der Misserfolge habe ich verstanden worauf ich achten musste. Endlich hatte ich es geschafft! Ich habe es geschafft mit einem Beitrag für ein Keyword auf die erste Position bei Google zu gelangen. Was für ein gutes Gefühl!

Doch Geld verdiente ich damit noch nicht. Ich habe also weitergemacht, habe mich informiert und ausprobiert. Wieder Fehlversuche eingesteckt und wieder weitergemacht.

Heute, 10 Jahre und mindestens 15 Fehlversuche später, kann ich fast jeden meiner Beiträge für ein gewinnbringendes Keyword auf die erste Position bringen – ohne Backlinks! Ich verdiene mehr Geld als ich es mir erträumt hätte – mit viel mehr Freizeit und Freiheit als zuvor.

Willst auch du auf die erste Position bei Google?

Dein Aufstieg:

Ich habe mich entscheiden mein ganzes Wissen und meine Erfahrung mit einigen von euch zu teilen. Ja, du hast richtig gehört. Du kannst 10 Jahre Misserfolg einfach abkürzen und mein ganzes Wissen kaufen.

Ich habe eine Anleitung geschrieben, wie auch du mit deinem Blog einfach Geld verdienen kannst. Ja, einfach! Es ist wirklich einfach, insbesondere als Blogger. Die Anleitung findest du ganz unten im Beitrag.

Mit diesen Tipps und Erfahrungen kannst du online als Blogger Geld verdienen

Ich möchte dir nun drei wichtige Tipps mit auf den Weg geben, die du so wohl noch nicht gehört hast. Diese drei Tipps sind jedoch das Fundament für meinen Erfolg und werden auch das Fundament für deinen Erfolg sein. Bedenke, dass die meisten Blogger kein Geld verdienen und die meisten Tipps daher auch nicht auf echten Erfahrungen aus der Praxis basieren.

Um im Internet Geld zu verdienen benötigst du nicht viele Besucher! Es ist unter Umständen sogar einfacher mit wenigen Besuchern Geld zu verdienen. Du willst nicht die richtige Anzahl an Besucher sondern die richtigen Besucher. Auch wenn das evtl. schwer zu verstehen ist, da alle anderen etwas anderes erzählen, ist es eine der wichtigsten Grundsätze für deinen Erfolg.

Wenn du als Blogger Geld verdienen willst, solltest du dich als erstes nicht ums Geld verdienen kümmern! Wenn du alles richtig machst, wirst du garantiert Geld verdienen. Du solltest dich daher als Erstes um deinen Blog und nicht um irgendwelche Affiliate-Programme kümmern.

Suchmaschinenoptimierung ist wichtig und einfach! Du hast richtig gelesen: SEO ist ganz einfach! Es gibt keine Geheimnisse dabei und Backlinks sind am Anfang egal – es geht auch ohne dass du dich um Backlinks kümmerst. Ich zeige dir wie es geht.

Vielleicht hört sich das für dich nach einem Leeren versprechen. Aber es ist effektiv so. Ich habe mich tagelang mit technischen SEO-Tricks auseinandergesetzt. Ich habe stundenlang Backlinks “produziert” und interne Verlinkungen ausprobiert. Und das alles ohne grossen Erfolg. Es gibt einen viel einfacheren Weg, wie du als Blogger bei Google auf die ersten Plätze gelangst. Es ist nicht nur ein einfacher Weg. Es ist der einzig nachhaltige Weg um mit deinem Blog Geld zu verdienen.

Schritt-für-Schritt Anleitung: So verdienst du als Blogger Geld

Ich habe am Anfang als Blogger die Erfahrung gemacht, dass es keine wirklich gute Anleitung oder Ratgeber im Internet gibt, der mir Schritt-für-Schritt aufgezeigt hätte, wie man im Internet wirklich Geld verdient.

Ich habe mir daher alles in den letzten 10 Jahren selber beigebracht. Ich bin unzählige Male kläglich gescheitert und fast verzweifelt. Mit meinen ersten Blog habe ich im ersten Jahr etwas mehr als 1 Dollar verdient! Heute verdiene ich nebenbei und ohne grossen Aufwand mit meinen Blogs jährlich mehr als CHF 60’000.

Ich habe festgestellt, wie viel Unsinn über SEO und übers Bloggen geschrieben wird. Leider hatte ich keine Anleitung und musste mir alles selber beibringen. Die Zeit dafür möchte ich dir ersparen. Ich habe mich daher entschieden mein ganzes Wissen mit dir zu teilen. Du erfährst in dieser Anleitung alles was ich in den letzten 10 Jahren übers Bloggen, Geld verdienen und SEO erfahren habe.

Und ich garantiere dir, dass du mit dieser Anleitung auf den ersten Plätzen bei Google landen wirst und somit auch richtig viel Geld verdienen kannst:

  • Du erhältst exklusives Insiderwissen, dass du garantiert nirgends sonst erhältst.
  • Die Anleitung ist Schritt-für-Schritt aufgebaut und einfach erklärt. Du sparst wochenlanges recherchieren.
  • Mit dieser Anleitung wirst du es garantiert schaffen bei Google auf die ersten Plätze zu gelangen – ohne Backlinks!
  • Du erfährst warum es wichtig ist deine Leser zu verstehen und lernst auf welche Keywords du dich fokussieren solltest.

Dabei werde ich folgende bewährte Insider-Tipps und Erfahrungen aus der Praxis mit dir teilen:

  • Long-Tail Rules: So wirst du Experte auf deinem Gebiet und beherrschst rasch eine ganze Nische
  • Content is King: So schreibst du wirklich hervorragende Inhalte für deine Leser und Google
  • Insider-SEO-Tipps: So einfach kann SEO sein, wenn man weis was Google und deine Leser wirklich wollen
  • Money, Money, Money: Ad Sense ist reine Zeitverschwendung! So verdienst du viel Geld

Die Keyword-Suche ein wichtiger Faktor um viel Zeit zu sparen. “10 tolle Tipps” und “gratis Checklisten” gibt es wie Sand am Meer. Warum solltest auch du viel Zeit investieren um etwas anzubieten, dass dir kein Geld bringt? Ich zeige dir, wie du es richtig machst.

Die meisten meiner Tipps werden sich wahrscheinlich von den übrigen Tipps, die du so im Internet liest unterscheiden. Warum? Weil die meisten nicht wissen, wie man wirklich auf die ersten Positionen bei Google gelangt und damit Geld verdient.

Im Vordergrund stehen deshalb deine Leser. Nicht das Produkt ist entscheidend sondern der Markt! Was wollen deine Leser eigentlich? Wofür sind deine Leser bereit Geld auszugeben? Und mit welchem Produkt und welcher Dienstleistung kannst du deinen Lesern wirklich einen Mehrwert bieten.

Es geht nicht um das schnelle Geld. Es geht darum langfristig hart erarbeitetes Geld zu verdienen und damit deinen Lesern einen Mehrwert zu bieten.

Als ich das erste Mal mit einem meiner Blogs auf der ersten Seite landete, konnte ich es kaum glauben. Was für ein gutes Gefühl diese News mit meinen Freunden zu Teilen.

Ich möchte, dass auch du diese Erfahrung machst. Mit dieser Anleitung kannst auch du es schaffen nebenbei oder selbständig als Blogger Geld zu verdienen.

Willst auch du auf den ersten Positionen bei Google landen?

Mit dieser Anleitung gelingt dir das garantiert!

  • Du erhältst Insiderwissen, dass du sonst nirgends findest
  • Damit gelingt es dir garantiert mit deinem Blog auf den ersten Positionen bei Google zu landen
  • So gewinnst du viel mehr Besucher und kannst mit deinem Blog einfach Geld verdienen
  • Du wirst bereits nach ein paar Wochen erste Erfolge feiern und mit deinen Freunden teilen können

Willst du die Anleitung gratis?

Teile diesen Artikel einfach auf einem Sozialen Netzwert und du erhältst die Anleitung kostenlos! So einfach geht's: Klicke auf einen der Buttons mit dem gewünschten Netzwerk. Teile den Beitrag. Klicke anschliessend auf den Button -Kaufen-. Auf der Checkout-Seite erhältst du dann einen 100% Discount!

CHF 83.00
CHF 83.00 – Kaufen

Inhalt der Anleitung

Du erhältst eine Anleitung (PDF, 83 Seiten, 2.35MB) sowie eine Excel-Datei für dein Content- und Keyword Management (XLS, Content Management & Inventory, 12 KB).

Erster Teil – Aufbau eines Blogs

Im ersten Teil zeige ich dir, worauf die beim Aufbau deines Blog achten solltest. Du erhältst Empfehlungen zu CMS, Hosting, Themenwahl und Wahl der richtigen Domain. Wenn du bereits einen etablierten Blog hast, kannst du diesen Teil einfach überspringen.

Zweiter Teil – Einkommensquellen

In diesem Teil der Anleitung teile ich mit dir meine Erfahrungen mit verschiedenen Einkommensquellen. Ich zeige dir die Vor- und Nachteile diverser Einkommensquellen und teile mit dir zahlreiche Links.

Dritter Teil – Keyword- und Konkurrenzanalyse

In diesem Dritten Teil erkläre ich dir Schritt für Schritt wie du als Vorbereitung auf deinen Artikel gewinnbringende Keywords recherchierst und deine Konkurrenten analysierst.

Vierter Teil – Content erstellen und optimieren

Im vierten Teil zeige ich auf, wie du deinen Content schreiben, aufbauen und optimieren solltest, damit du bei Google auf den oberen Plätzen landest.

Fünfter Teil – Blog für Suchmaschinen optimieren

Hier erhältst du zahlreiche SEO-Insidertipps. Ich zeige dir Schritt-für-Schritt wie du deine Artikel und deinen Blog (On-Page und Off-Page) für Google optimierst.

Sechster Teil – Technische SEO-Hacks

Am Ende der Anleitung erhältst du nebst einer Zusammenfassung noch ein paar technische SEO-Hacks.

Bei Fragen zur Anleitung oder zum Download, kannst du mich jederzeit via info@blog-erstellen.ch oder via Kontaktformular kontaktieren.